Exhibitions

Serial showcase displays

In a showcase at the entrance of the Jahn Library, treasures from the collection are displayed, often in relation to special events. Showcase displays change several times a year. Since October 2009, the showcase has been featuring a series of displays on "African Literature in the 21st Century".

 

2016

Ziemlich beste Freunde. Die Sammlungen der Johannes Gutenberg-Universität Mainz zu Gast in Mainzer Museen

23rd March till 4th September 2016

Between spring and early autumn, unfamiliar exhibits from the Johannes Gutenberg University's numerous collections and archives are guests in the permanent exhibitions of three major museums in Mainz: the Landesmuseum Mainz, the Naturhistorisches Museum and the  Bischöfliches Dom- und Diözesanmuseum. The objects from the university's collections and archives, which are extremely diverse in terms of their aesthetic, cultural and conceptual value and many of which are normally used in teaching and research, have been selected for this project to enter into a dialogue with objects displayed in the various sections of the three museums. As different cultures and eras, academic disciplines and living environments, stories and histories, styles and materials meet and engage with one another in fascinating and surprising ways, visitors of the permanent collections are invited to see the objects of both the university collections and the museums in a new light, to develop new perspectives and to make their own associations.

 

Curator: Dr. Vera Hierholzer, Johannes Gutenberg University Mainz

 

2015

Object of the Month of the university collections and archives (September 2015)

Super detective Akin's latest case: Nigerian colleague of Sherlock Homes investigates in Yorùbá

 

 

 

 

 

Wertsachen. Die Sammlungen der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Exhibition at Mainz City Hall, Jockel-Fuchs-Platz 1

28th March till 30th May 2015

Opening: 27th March 2015, 6 pm

Opening hours: Mon - Fri 8 am - 6 pm, Sat 9 am - 2 pm, Sun and Holidays closed

Beyond their high value in connection with research and teaching, many objects held by the various collections and archives of the University are also valuable in cultural and aesthetic terms. The exhibition provided fascinating insights into some of the university’s basements and attics, offices and depots, where they are normally stored. Furthermore, it showed the people behind the objects, the scholars who use them for research and the transfer of knowledge, who take care of them and increase their number.

Curator: Dr. Vera Hierholzer, Collections of the Johannes Gutenberg University, Mainz

Photography: Thomas Hartmann

 

2011

Das Lebenswerk von Ulla Schild, Leiterin der Jahn-Bibliothek für afrikanische Literaturen von 1975 bis zu ihrem Tod 1998, wird vom 14. November 2011 bis 15. Februar 2012 im Rahmen einer Ausstellung über Mainzer Wissenschaftlerinnen gewürdigt. Die Jahn-Bibliothek hat Ulla Schilds Publikationen dafür zur Verügung gestellt.

Wissenschaft ist weiblich

vorbild(l)ich

Eine Ausstellung über Mainzer Wissenschaftlerinnen

Als ihren Beitrag zur Stadt der Wissenschaften 2011 haben die Frauenbüros der Landeshauptstadt Mainz und der Johannes Gutenberg-Universität gemeinsam die historische Ausstellung vorbild(l)ich erarbeitet, die am 14. November 2011 um 18.00 Uhr in der Universität im Foyer des Forum 2 eröffnet und dort bis zum 15. Februar 2012 zu sehen sein wird.

Die Ausstellung basiert auf 17 Porträts von wissenschaftlich tätigen und eng mit Mainz verbundenen Frauen, die das Frauenbüro der Stadt seit 1991 im alljährlich erscheinenden Kalender „Blick auf Mainzer Frauengeschichte“ veröffentlicht hat. Sie wurden eigens für die Ausstellung bearbeitet und neu zusammengestellt. Die Präsentation erinnert an Frauen, die hier in der Stadt gewirkt, wissenschaftliche Einrichtungen entscheidend geprägt und auch bedeutende Beiträge zur Frauenförderung geleistet haben. Ihre Lebensgeschichten stehen dabei stellvertretend für viele Frauen, die ihren Weg in die Wissenschaft zu einer Zeit genommen haben, in der Widerstände noch viel deutlicher zu spüren waren als heute.

 

2006

Ausstellungsposter der Jahn-Bibliothek The Jahn Library participated in an exhibition called "Collecting Culture: Africa in Archives and Libraries in the Rhine-Main Area", which was presented at the Johann Christian Senckenberg University Library in Frankfurt/Main between July 25 and August 28 on the occasion of the biennial VAD conference, which was held in Frankfurt in 2000. 

From the exhibition flyer:

"Das Rhein-Main-Gebiet bietet eine in Deutschland einmalige Dichte von Forschungsinstitutionen, Bibliotheken, Sammlungen und Archiven mit Bezug auf Afrika. Ihre Entwicklung reflektiert den wechselvollen Blick, den Europa auf den südlichen Nachbarkontinent warf. Dabei reichen einige Wurzeln bis in die Frühzeit der europäischen Begegnung mit dem afrikanischen Kontinent.

Die Ausstellung 'Collecting Culture' (25.7. – 28.8.2006) will die Afrika-Sammlungen dieser Institutionen ausgehend von ihren Gründerpersönlichkeiten vorstellen. Die Strömungen der europäischen Geistesgeschichte und die politischen Entwicklungen der Vergangenheit spiegeln sich in den Sammlungen wie Sedimente des Wissens. Der Blick auf Afrika veränderte sich im Laufe der Zeit und bewirkte eine Veränderung der Forschungsfragen und damit auch der Zusammensetzung der Sammlungen: Die Perspektive wandelte sich von der Rettung des vermeintlich 'Authentischen' bis hin zur Dokumentation des Hybriden und des Alltags.

Erstmals werden anlässlich der VAD-Tagung 2006 in Frankfurt a. M. die unterschiedlichsten Medien (Zeichnungen, Fotografien, Büchern, Musik, ethnographische Objekte) aus vier Sammlungen – dem Frobenius-Institut und der Universitätsbibliothek, beide in Frankfurt a. M., sowie dem Archiv für die Musik Afrikas und der Jahn-Bibliothek für afrikanische Literaturen, beide Mainz – gemeinsam einer breiten Öffentlichkeit in den Räumen der Universitätsbibliothek Johann Christian Senckenberg, Frankfurt a. M., präsentiert."

 

2000

Presentation of a touring exhibition of "Aktion Afrikanissimo" (litprom – Society for the Promotion of African, Asian and Latin American Literature) in May 2000:

"Geschichte und Geschichten. Die Literaturen Afrikas"

Begleitbroschüre Idea and texts: Thomas Brückner

Accompanying booklet by Thomas Brückner (Frankfurt: Aktion Afrikanissimo, Gesellschaft zur Förderung der Literatur aus Afrika, Asien und Lateinamerika e.V., 1998)

From the editorial of the accompanying booklet:

"Die Ausstellung Geschichte und Geschichten. Die Literaturen Afrikas bietet als erste ihrer Art in deutscher Sprache eine umfassende Übersicht über die Literatur und Literaturgeschichte Afrikas südlich der Sahara. Mit Hilfe dieser Begleitbroschüre können Sie die Ausstellungstexte (und einige der Abbildungen) als Lektüre mit nach Hause nehmen. Außerdem finden Sie ausführliche bibliographische Angaben, die Sie nutzen können, um sich einige der Werke zu besorgen."

The exhibition as well as the booklet were funded by the Commission of the EU and the Kirchlicher Entwicklungsdienst of the EKD (Ausschuss für Entwicklungsbezogene Bildung und Publizistik, ABP).

In the context of the exhibition in Mainz, the readings took place at the Department of Anthropology and African Studies. On 10th April, South African poet and essayist Lesego Rampolokeng visited the department. On 16th May, the Jahn Library, together with the Department of Theater Studies and the Interdisziplinärer Arbeitskreis Drama und Theater of the Johannes Gutenberg University presented a staged reading of Wole Soyinka's play Death and the King's Horseman von Wole Soyinka. On 29th and 30th May the South African writers Don 'Bra Zinga' Mattera und Mike Nicol read from their novels.

 

1977

Exhibition organised by Ulla Schild on the occasion of L.S. Senghor's visit to Department of Anthropology and African Studies, Johannes Gutenberg University Mainz.

L.S. Senghor and Ulla Schild in 1977

L.S. Senghor with Ulla Schild during his visit in Mainz in 1977. © E.W. Müller.